Equipment – Was ich zu einem Fotoshooting bei mir habe

veröffentlicht von Ronny Lorenz 16. Juni 2015

Es gibt nicht wenige, die sich immer wieder wundern, wenn sie mein Equipment sehen, welches ich für ein Fotoshooting mit mir rumtrage. Erstaunte Blicke ernte ich, wenn dieser Minimalismus entdeckt wird, denn als minimalistisch ist mein Equipment nun wirklich nicht anders zu beschreiben. Aus dem Grund gibt es einfach mal diesen Blogartikel, ich zeige euch meine Ausrüstung, die ich für meine Bilder brauche.

Fangen wir mal mit der Tasche an, in der sich alles wichtige darin befindet. Bei der Tasche geht es eigentlich schon los, es ist kein Produkt eines großen Herstellers, mit großen Namen. Kein Lowepro, kein B&W, nein sie stammt aus der Amazon Basics Serie. Da gibt es die verschiedensten Produkte, die Amazon unter eigenen Namen vertreibt, wo man für relativ wenig Geld, im Vergleich zu Markenprodukten, viel bekommt. Ich liebe diese Tasche, sie ist jetzt schon länger mein Begleiter und bei keiner anderen Tasche die ich vorher hatte, war ich so zufrieden.

Das eigentliche Werkzeug ist natürlich meine Kamera, diese ist bestückt mit einer 85mm Festbrennweite, meinem einzigsten Objektiv, welches ich besitze. Wobei ich am überlegen bin, mir eventuell zusätzlich noch eine weitere Festbrennweite zuzulegen, um in engeren Räumen mehr Spielraum zu haben, meine 85mm sind gerade wenn ich bei mir daheim mal fotografiere, ganz schnell zu viel, um mein Bild so zu gestalten wie ich es möchte.

Dann habe ich eine kleine Box, in der sich meine Speicherkarten befinden. Insgesamt sind es 64GB Speicherplatz, verteilt auf sieben CF-Karten.

Ja, und mehr Technik habe ich eigentlich nicht dabei, doch sind es noch ein paar Gadgets, die ich zu einem Shooting mitnehme. Zum einen habe ich seit neuestem Haaröl dabei, welches ich dafür nutze, um abstehende Haare zu vermeiden, bzw. Haarfrizz. Haaröl eignet sich viel besser als Haarspray, da Haarspray gerade bei wärmeren Temperaturen das Problem mit Haarfrizz verschlimmert. Daher nehmt lieber Haaröl und die Probleme lösen sich in Luft auf.

Weitere Dinge die sich in meiner Tasche befinden, sind zum einen ein Taschenmesser, was ich hin und wieder benötige, um zum Beispiel Preisschilder von den Klamotten der Modelle zu entfernen, welche seit dem Kauf nicht entfernt wurden, und beim Shooting stellt man plötzlich fest, mensch, da hängt ja noch das Preisschild dran. Die Frauen kennen das. 🙂 Feuchtigkeitstücher, Taschentücher, ein Feuerzeug und eine kleine Taschenlampe runden meine Ausrüstung ab.

Das wars, so sieht mein Equipment für ein Fotoshooting aus. Der eine schleppt kiloweise Ausrüstung mit sich rum, andere wiederrum so wenig wie nur möglich. Jeder eben wie er mag, letztendlich ist es egal wie ihr eure Bilder macht, Hauptsache ihr habt Spaß an der Sache und seid mit den Ergebnissen zufrieden.

Foto zum Blogartikel - Equipment - Was ich zu einem Fotoshooting bei mir habe

Das könnte dich auch interessieren