Post Production – Laura’s Premiere

veröffentlicht von Ronny Lorenz 30. September 2011

Eine abgelegene Stelle am Wasser und ein tolles Model in weißen Dessous – damit begann meine Fotosession mit Laura.

Anfang September hatte ich in der Modelkartei einen sogenannten Job ausgeschrieben, in dem ich auf der Suche nach einem weiblichen Model war, die vielleicht Interesse hat mit mir ein paar Bildideen umzusetzen und ein paar schöne Fotos zu machen. Ich hatte dazu eine bestimmte Location im Hinterkopf, und ein entsprechendes Outfit. Mein Wunsch war es, das Model in weißen Dessous, dazu ein weißes Hemd oder ein Tuch, in das man sich hüllen kann.

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's PremiereDie Resonanz auf diese Suche war mal wieder ernüchternd, was mich aber nicht wirklich wunderte, ist es leider doch sehr oft so in der Modelkartei. Gerade mal ein Model hatte sich auf meine Jobanzeige gemeldet, doch genau dieses eine Model sollte sich als bestens dazu geeignet herausstellen, um meine Vorstellungen an Bildern umzusetzen. Es war Laura, der ich persönlich schon einmal über den Weg gelaufen bin, bei der Eröffnung eines Fotostudios.

Ich setzte mich dann mit Laura telefonisch in Verbindung, zum einen um sich schon mal vorab ein bisschen näher kennenzulernen und zum anderen um die Einzelheiten zum geplanten Shooting zu besprechen. Wir machten natürlich auch gleich einen Termin aus und trafen uns ein paar Tage später.

Treffpunkt war direkt bei der Location, sie war überpünktlich…kurzer Smalltalk um das Eis zu brechen. Ihre Tasche war prall gefüllt mit den von mir gewünschten Klamotten, meine Ausrüstung war auch vollzählig und einsatzbereit, die Session konnte also starten. Wir hatten uns als Location eine Stelle hinter dem Brauhaus Wiesenmühle ausgesucht, von der ich euch vor kurzen schon einmal in diesem Blogeintrag berichtet hatte.

Laura warf sich in ihr Outfit und nachdem sie sich ein wenig an die Wassertemparatur gewöhnt hatte, lies ich sie das Posen übernehmen, lediglich kleinere Korrekturen waren meinerseits nötig, da Laura den Job bestens erledigte.

Ich hielt mich an der Stelle eigentlich länger als geplant auf, das vergesse ich manchmal einfach mal, die Location nen Tick schneller zu wechseln. Da wir auch noch woanders hinfahren wollten und die Zeit einmal mehr wie im Flug verging, sind es an der Stelle am Ende vielleicht ein paar Fotos zuviel geworden, aber was soll’s.

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Nachdem wir uns an der ersten Location ausgetobt hatten, fuhren wir für einen kleinen Abstecher nochmal auf Schloss Fasanerie. Allzulang haben wir dann nicht mehr gemacht, knappes Stündchen wurde noch etwas geknipst, bevor dann entgültig Feierabend war.

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's Premiere

Foto zum Blogartikel - Post Production - Laura's PremiereAlles in allem ein ganz toller Tag, für den ich mich bei Laura bedanken möchte. Tolles Model, die saubere Arbeit abgeliefert hat. Ich bin mit einem sehr guten Gefühl nach Hause gefahren, mit dem Wissen im Gepäck, ein paar schöne Fotos gemacht zu haben.

Das könnte dich auch interessieren