Farbe im Bild – Mut zum experimentieren

veröffentlicht von Ronny Lorenz 5. Januar 2011

Ein Bild muss meiner Meinung nach nicht immer einen korrekten Weißabgleich, oder die genauen Farben wie beim entstehen des Bildes haben. Und jeder Mensch hat bei Farben verschiedene Geschmäcker, meiner liegt eher im Bereich der wärmeren Farben, was die meisten Menschen sowieso auch lieber mögen. Doch möchte ich euch heute etwas animieren, auch mal mit Farben zu spielen, die man selbst nicht unbedingt zu seinem persönlichen Geschmack zählen würde. Eine Situation im letzten Jahr mit Akira, hat mich auf die Idee zu diesem Blogeintrag gebracht.

Wir hatten uns in lockerer Runde getroffen und gingen gemeinsam ein paar Bilder durch, um über sie zu sprechen. Mir fiel dabei auf, das Akira oft einen Farblook nutzt, der in Richtung Cyan ging, worauf ich zu ihm meinte, dass ich auf diesen Farblook nicht so stehe, ich mich damit nicht so anfreunden kann und eher andere Regler für die Farbbalance nutze.

Nun hatte ich die Tage ein paar Bilder zur Nachbearbeitung vor mir, die vom letzten Studioshooting mit seiner Freundin stammen. Während der Bearbeitung hatte ich schon meine Vorstellungen was die Farben angeht, am Ende der Bearbeitung war ich aber überrascht, welche Regler ich dafür genutzt hatte. War es doch eher eine Farbwahl, die ich bei Akira noch so kritisierte. Fragt mich nicht warum, ich während der Bearbeitung mich von meiner eigentlichen Farbvorstellung distanzierte und Regler bewegte, die ich bisher ignoriert habe.

Foto zum Blogartikel - Farbe im Bild - Mut zum experimentieren

Wie auf dem Screenshoot zu sehen ist, bin ich im Bereich für die Mitteltöne mit den Cyantönen bis auf 100% gegangen, für mich unüblicher geht es kaum noch. Und doch fand ich bis dahin den Farblook recht interessant. Noch etwas an den Blautönen und den Magentatönen geschraubt, und der finale Bildlook gefiel mir richtig gut. Und dass mit einer Farbwahl, die nichts mit meinem sonstigen persönlichen Geschmack zu tun hat.

Was ich damit sagen möchte, probiert und experimentiert einfach mal öfters und geht vielleicht auch mal in eine Richtung, die ihr überhaupt nicht gut findet. Abhängig vom Ausgangsmaterial kann das Ergebnis natürlich gut oder auch weniger gut sein. Doch lasst euch nicht beirren wenn es am Anfang nicht sonderlich toll aussieht, dann nehmt ich euch einfach das nächste Bild zur Brust. Bewegt die Regler auch ruhig mal etwas extremer und nicht nur millimeterweiße. So könnt ihr euren Bildern auch mal etwas Abwechslung verleihen und nicht immer alles gleich aussehen lassen. Ich selbst finde es immer wieder toll, wenn der selbe Fotograf seinen Bildern auch mal einen anderen Stil oder Look verpasst, damit sie trotz technischer Reinheit nicht uninteressant werden, da sie immer die selbe Prozedur der Bearbeitung erfahren.

Zum Schluss noch die finalen Bilder und einem Screenshoot der Ebenenpalette vom ersten Bild.

Foto zum Blogartikel - Farbe im Bild - Mut zum experimentieren

Foto zum Blogartikel - Farbe im Bild - Mut zum experimentieren

Foto zum Blogartikel - Farbe im Bild - Mut zum experimentieren

Foto zum Blogartikel - Farbe im Bild - Mut zum experimentieren

Das könnte dich auch interessieren